Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Kunsthaus Einbeck e.V.

 

Bitte besuchen Sie unsere aktuelle Ausstellung

  

Helmut Dohrmann

Radierungen und Aquarelle

23. April  - 4. Juni 2016

Magischer Realismus

Fein, filigran, ästhetisch - die Werke von Helmut Dohrmann, Maler, Zeichner und Grafiker aus Meiborssen an der Weser, ziehen den Betrachter nicht nur durch die handwerkliche Brillanz in den Bann, sondern fesseln ihn auch durch die wohl gesetzten, harmonisch aufeinander abgestimmten Farben. Dohrmanns Werke sind Realismus in Perfektion, die mit einer wohltuenden, warmen Stimmung einhergehen und sich so zu einem Kunsterlebnis besonderer Güte verbinden.

 

„Wie macht der das nur?“ fragen sich wohl nicht wenige beim Betrachten der Radierungen, Zeichnungen und Aquarelle. Akribisch, mit einer unendlich scheinenden Geduld setzt er in stundenlanger Arbeit mikroskopisch feinste Striche aneinander. So reifen In einem fast meditativen Prozess Arbeiten höchster Güte und Qualität heran. Der Liebhaber feinster Details entdeckte schon früh während seines Studiums an der Folkwangschule Essen die Technik der Radierung als Mittel seines künstlerischen Ausdrucks. Diese langwierige Arbeitstechnik verlangt viel Konzentration und Ausdauer von dem Künstler. Als Kontrast entstehen malerische Arbeiten, wie z.B. Aquarelle. Auch in diesem Genre hat er durch intensive Studien sein Wissen und seine technischen Fähigkeiten auf höchstes Niveau gebracht. Die Beherrschung altmeisterlicher Aquarelltechniken lässt den verblüfften Betrachter oft staunen, was mit dieser Technik alles möglich ist.

 

Im Kunsthaus Einbeck wird Helmut Dohrmann hauptsächlich Arbeiten aus einem seiner wichtigsten Sujets zeigen. Dem Thema Steine ist Helmut Dohrmann schon länger verbunden. Auf Harzwanderungen Ende der 1980er Jahre kam er zum ersten Mal damit in Berührung und es wurde für ihn zu einer seiner prägenden künstlerischen Motivation. Der Reichtum an künstlerischen Ausdrucksformen, den die Steine anbieten, überrascht nicht nur die Betrachter seiner Kunst, sondern auch immer wieder Helmut Dohrmann selbst. Die Strukturen von Schiefer, Gneis und Granit haben ihn - von einem auch gern als „magisch“ genannten Realismus - bis an die Schwelle zur Abstraktion getrieben. Umgesetzt wird das Thema oft durch das Mittel der Radierung. Sie ermöglicht ihm am ehesten, den feinsten Rissen, Aufsprengungen und Strukturen der Felsen und Gesteine nachzuspüren.

Freitags  von 16:00 bis 18:00 Uhr          Samstags von 11:00 -13:00 Uhr.